Tisch reservieren:

Very Important Persons

Gestalten Sie Ihren Hochzeitstag so stressfrei wie möglich, indem Sie "delegieren". Manche Aufgaben sind anspruchsvoller, manche ganz einfach, aber allesamt sind Sie wichtig und Ihre Freunde helfen Ihnen sicherlich gerne.

1. Auch am Hochzeitstag passiert das eine oder andere Missgeschick. Deswegen ist es gut, auf kleine Notfälle vorbereitet zu sein. Beauftragen Sie einfach eine Freundin bzw. einen Freund mit der Bereitstellung des "Care-Pakets".

  • Ersatzstrumpfhose
    Laufmaschenalarm!
  • Nähzeug/Sicherheitsnadeln
    Knöpfe, Reißverschlüsse... Kleine Unfälle können gleich vor Ort behoben werden.
  • Organischer(!!) Fleckentferner
    halber Liter Rotwein auf dem Brautkleid, Schmierölflecken vom Brautauto... alles sofort wieder weg
  • Aspirin oder ähnliches
  • Make-up
    Zum Auffrischen gerade nach der Trauung, Tränchen kaschieren
  • Deo, Kamm, Haarspray, Ersatzhaarnadeln
  • Taschentücher
  • Zettel und Stift, kann man immer brauchen
  • Kleingeld/Bargeld
    für die Kollekte, um den Brautstrauß auszulösen, Trinkgeld für Bedienungen....
  • Eheringe!!!

 

2. Suchen Sie sich einen "Geschenkebeauftragten". Die meisten Gäste bringen die Geschenke bereits zur Trauung vors Standesamt oder vor die Kirche mit, da sind Sie als Hochzeitspaar, sinnigerweise bereits beschäftigt. Bestimmen Sie jemanden, der sich darum kümmert, die Geschenke in Empfang zu nehmen und zu verstauen. Unter Umständen ist es auch ganz gut, die Geschenke zu beschriften, damit Sie später nachvollziehen können, wer Ihnen was geschenkt hat (Karten können auch leicht abfallen)

3. Suchen Sie sich einen "Ablauf-Ansprechpartner". Fragen Sie jemanden aus Ihrem Bekanntenkreis, der gut im Organisieren ist. Schreiben Sie diesen gleich mit Kontaktdaten in die Einladungskarte. So können sich Ihre Gäste mit geplanten "Überraschungen" (Showeinlagen, Spielchen...) gleich an die richtige Person wenden, die die Einlagen in Absprache mit dem Restaurant in den Ablauf Ihres Tages einplant.

4. Der perfekte Trauzeuge. In Frage kommt jeder, der nach dem Gesetz volljährig ist und keinen Vormund besitzt. In der Regel suchen sich Braut/ Bräutigam jemanden aus dem engeren Verwandschafts- oder Freundeskreis. Trauzeugen nehmen sowohl bei der standesamtlichen als auch der kirchlichen Trauung teil, ihre Anwesenheit wird durch deren Unterschrift (im Ehebuch bzw. auf der Heiratsurkunde) bekundet. Wichtig: Vergessen Sie beim Standesamt ihren - gültigen - Personalausweis oder Reisepass nicht. Trauzeuge zu sein bedeutet, formal gesehen, nur eine Unterschrift. Was den perfekten Trauzeugen ausmacht, lesen Sie (bald) hier.